Barrierefreies Webdesign

Kunst-Workshop in der Schule

NÖN Region Wienerwald, Woche 42/2013:
Schule einmal anders

Outdoor-Pädagogik | Beim "Propeller-Training" im Wald wurden soziale Kompetenzen ausgebaut.

Hinterbrühl | Spaß und Spannung im Wald, kreatives und künstlerisches Arbeiten, gemeinsames Kochen und eine abschließende Übernachtung in der Schule - das steckte hinter drei Tagen Outdoorpädagogik an der Hermann-Gmeiner-Schule. Ziel des Projektes war, die sozialen Kompetenzen der Jugendlichen zu erweitern und sie auf die Berufswahl vorzubereiten.

Unterstützt wurde das Lehrerteam (Marianne Sulzer, Martin Luef) von "Propellertrainer" Dominik Lang. Den künstlerischen teil bestritt Angela Luef.

Vortrag "Barrierefreies Webdesign"

NÖWI Nr. 17, 15. Juni 2007:
Frau in der Wirtschaft plädiert für Barrierefreiheit

Mit einer schwungvoll inszenierten, durch effektvolle Licht- und Tontechnik von Alexander Patoschka ergänzte Dramaturgie wurde die Bedeutung der Barrierefreiheit in der Wirtschaft unterstrichen. Ganz in positivem Maigrün vermittelten die fünf Oganisatorinnen rund um Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Silvia Wlk die Notwendigkeit, aber auch Zweckmäßigkeit und Kundenfreundlichkeit von barrierefreiem Agieren im Wirtschaftsleben.

Angela Luef, kundige EDV-Spezialistin und Web-Designerin, führte durch die Welt der "Hoppalas" im World Wide Web. Sie plädiert für einen zwar unverwechselbaren Auftritt, der aber unbedingt kundenorientiert und benutzerfreundlich, d.h. einfach, schnell und übersichtlich sein soll. Mit einfachen, aber wesentlichen Hinweisen verdeutlichte Angela Luef barrierefreies Webdesign: Unterschiedliche Bildschirmgrößen sollten schon beim Bau einer Website beachtet werden, damit der User auch bei kleinster Bildschirmgröße die wichtigsten Inhalte auf einen Blick erfassen kann. Überschriften und wichtige Inhalte sollten keinesfalls als Bild auf der Website aufscheinen, da Bilder von Suchmaschinen nicht gelesen werden können und daher die wesentlichen Inhalte in der Trefferliste bei Suchmaschinen nicht aufscheinen würden.

Bild rechts v.r.n.l.: Ing. Maria Schröder, Alexander Patoschka, Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Silvia Wlk, BM Ing Nadja Wasserlof, Bezirksstellenobmann DI Franz Seywerth, Angela Luef, Barbara Dalik.

Baumeisterin Ing. Nadja Wasserlof ging auf Barrierefreiheit in der Gestaltung von öffentlichen Räumen und von Geschäftslokalen ein. Barrierefreies Bauen heißt nach ihrer Definition nicht nur ein Vermeiden von Hürden für z.B. Kinderwägen, sondern eine einladende Gestaltung von Fußgängerzonen und Geschäftsstraßen, die ein Flanieren und Gustieren unterstützt. Sanfte Lenkung von Fußgängerverkehr, Verbindung des Außenraums mit Geschäftsportalen und Fassaden soll optisch harmonieren, um positive Wirkungen zu erzielen. Ganz wichtig ist die barrierefreie Gestaltung des Portals, das den interessierten Kunden in das Geschäft lockt. Anhand von Beispielen für eine harmonische Innenarchitektur verdeutlicht Nadja Wasserlof Gestaltungsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Materialien und Farben.

Für barrierefreies Einrichten setzt sich Ing. Maria Schröder ein, der es ein Anliegen ist, mit ergonomischer Einrichtung nicht nur der Gesundheit von Mitarbeitern und Unternehmern zu dienen, sondern auch Arbeitsfreude und einfache Arbeitsabläufe zu ermöglichen. Gerade neue Designlösungen, wie Rundungen statt scharfen Kanten, verringern die Verletzungsgefahr und erhöhen das Wohlbefinden. Die Möbelindustrie macht es einfach, für den jeweiligen Arbeitsplatz individuell auf die Bedürfnisse des Nutzers abgestimmte Lösungen anzubieten und dennoch ein harmonisches Ganzes in Form einer Komplettlösung zu nutzen.

Barbara Dalik bricht eine Lanze für den barrierefreien Kontakt zum Kunden. An erster Stelle muss eine positive und harmonische Kommunikation mit Körpersprache stehen. Investitionen in die Schulung von nonverbalen und effizienten verbalen Kommunikationstechniken erleichtern den angenehmen und für alle Nutzen bringenden Kontakt zum Kunden.

Auch die NÖN berichtete.

Artikel im Werbemonitor

Barrierefreies Webdesign ist ein oft benutztes Schlagwort, zumal das eCommerce-Gesetz vom 1.3.2006 die Barrierefreiheit (für kommerzielle Webauftritte) vorschreibt. Was aber bedeutet es genau und was bringt es Ihnen als Unternehmer?

Im Englischen heißt die Barrierefreiheit "accessibility", übersetzt man das Wort zurück ins Deutsche, wird die Sache mit dem Begriff "Zugänglichkeit" schon klarer. Eine barrierefreie Website ist also für jedermann zugänglich. Das heißt, der User (Besucher) kann sämtliche Inhalte vollständig und verlustfrei aufnehmen, unabhängig von seinen körperlichen, geistigen oder technischen Fähigkeiten, unabhängig von den benutzten Gerätenfreien Webdesigns ist XHTML (Extended Hypertext Markup Language, verantwortlich für den Inhalt) und CSS (Cascading Style Sheets, Formatierung). Diese Kombination ermöglicht eine vollständige Trennung von Inhalt und Design, und wenn der Code fehlerfrei ist, sind Sie Ihrem Ziel schon sehr nahe. Allerdings sollten Sie auf Layouttabellen verzichten - Tabellen dürfen nur dann eingesetzt werden, wenn der Inhalt es verlangt. Es ist also kein Problem, wenn Sie Ihre Preislisten in Tabellen verpacken, sie sollten sie aber nicht verwenden, um "dieses Eckteil da rechts oben" auf seinen Platz zu zwingen.

Bilder, die nicht der Information dienen, sondern nur Designelemente sind, sollten Sie unbedingt mit CSS einbinden. Inhaltlich wichtige Bilder bekommen einen Alternativtext, der dann zu sehen ist, wenn das Bild nicht geladen werden kann oder darf. Komplizierte Bilder, deren Inhalt unbedingt notwendig zum Verständnis z.B. des nachfolgenden Textes ist, werden am besten in einer externen Textdatei erklärt. Screenreader (das sind Spezialgeräte, die blinden Menschen den Inhalt der Site vorlesen) und Suchmaschinen können Texte, die in Bildern enthalten sind, nicht interpretieren, sondern nur deren Alternativtexte. Fehlen diese, geht Inhalt verloren.

Aus diesem Grund ist es auch wichtig, dass Überschriften nicht durch Grafiken erzeugt werden. Da Text eine geringere Datenmenge als ein Bild aufweist, können Sie so auch gleich die Ladezeiten Ihrer Site verkürzen. Eine gute Überschriftenstruktur wird von den Suchmaschinen honoriert, und Sie wollen ja schließlich gefunden werden, oder?!

Der wichtigste Teil Ihrer Website ist die Navigation, denn wenn sie nicht funktioniert, dann ist es auch egal, welche Inhalte Sie bereitstellen – niemand wird dorthin finden. Stellen Sie sich vor: die Buttons bestehen nur aus Bildern (ohne Alternativtexte), und die Funktion wird z.B. durch JavaScript (Programmiersprache) erreicht. Der User arbeitet vielleicht in einer Firma mit hohen Sicherheitsvorkehrungen, d.h. JavaScript ist deaktiviert und Bilder werden nicht angezeigt. Er sieht eine Reihe von leeren Rechtecken und ist auf dieser Seite gefangen. Eine Navigation muss unter allen Umständen bedienbar sein. Am besten erreicht man dies, indem man sie als Liste anlegt. Eine Möglichkeit, diese Links zu überspringen, erleichtert nicht nur Screenreadern das Lesen Ihrer Site, auch Handybenutzer werden es Ihnen danken.

Sie haben eine Website und sind nicht sicher, ob sie barrierefrei ist? Lassen Sie sie testen! Angela Luef, Grafik Designer DA und Spezialistin für barrierefreies Webdesign analysiert für Sie Ihren Internetauftritt. Sie bietet Ihnen ein fachkundiges Gutachten in drei Ausführungen: Schnell: Für nur € 36,00 erhalten Sie eine stichprobenartige Kurzanalyse, die drei wichtigsten Barrieren Ihrer Site werden gesondert hervorgehoben. Mittel: Ihr Webauftritt wird genau untersucht, Sie bekommen eine vollständige Auflistung aller Barrieren auf Ihrer Website für € 144,00. Detail: Hier werden sämtliche Seiten Ihrer Website "auf Herz und Nieren" geprüft. Sie profitieren von einem zeilengenauen Gutachten, das nicht nur den exakten Ort der Barriere angibt, sondern auch Verbesserungsvorschläge und Korrekturen. Die ideale Grundlage für einen erfolgreichen Webauftritt erhalten Sie um € 420,00.

Senden Sie einfach eine Nachricht mit Name, Anschrift, eMail Adresse und natürlich Ihrer Webadresse an webcheck@barrierefreies-webdesign.co.at.

Information: Mehr zum Thema erfahren Sie beim Vortrag "Weg mit den Barrieren - her mit den Gewinnen!": Angela Luef spricht am 24.5.2007 im Haus der Wirtschaft, Mödling. Info: http://vortrag.barrierefreies-webdesign.co.at